Michele Depalma wird in Erde von Bari geboren, (Rutigliano1928). Der Vater Vito hätte gewollt, dass Michele Wirtschaft und Handel oder Ingenieurwesen besuchte. Aber der Junge zeigt seit kleinen eine einzigartige Neigungen für die Malerei, die auch Ursache der Riemenschläge seines Vater wird. Schon in der Grundschule Spur er mit Kreiden auf die gepflasterte Straße vor seinem Haus.

Schon in der Hauptschule wird Media Michele ins nationale Internat Domenico Cirillo in Bari gesandt. Von dort jeden Morgen wurde den Internatsschülern die Unterrichte in dem ehemaligen Kloster St. Domenico und dann in die Jahre von Wissenschaftlichem Gymnasium (Scacchi) zu besuchen gebracht.

Michele bestätigte seine einsame Liebe für die Malerei in diesem Zusammenhang von steifem Ausschluss (der schüchtern viel auf der Ausbildung von einem ungeselligen und stolz introvertierten Charakter einwirkte). Er investierte die Silberne 5 Lire das jede Woche sein Vater ihn wie Preis für das Studium schenkte in Einkauf von Material um zu malen. Er besorgte sich illustrierte Karten von Kunstwerken, die er kopierte. Im Sommerurlaub malte er in der Decke von seinem Haus in Rutigliano.

Am Ende seines Studium im Gymnasium stellt Michele sein Willen dramatisch dem Vater seine Wahl auf: „entweder gehe ich zur Akademie in Neapel oder ich mache den Landstreicher! So ergibt Vito Depalma sich , und erlaubt seinem Sohn Michele privat auf die Prüfungen zur Akademie in Neapel vorbereitet wird, und die zu vollen Stimmen überwinden wird.

Im 1949,lebt der junge Michele mit einem Aufschlag von den Traumen vom Krieg und der Nachkriegszeit verwüsteten Stadt. Er passt sich an vom Internat in Bari im, Herzen von Spaccanapoli zu wohnen, zwischen bevölkerten Gassen von Schmugglern und Schlampen. Er wird für viele Jahre dort wohnen, bis zur Ausführung der Akademie und weiter.

Die Ausbildung von Depalma wird stark in Neapel von der Beziehung mit iseinem Lehrer von Malerei angestrichen, Emilio Notte. Der Künstler zufällig aus „Apulien“, wurde in Ceglie Messapica geboren, Provinz von Brindisi 1891, von venetischen Eltern überwachte die neapolitanische Akademie seit 1929. Dort ist er hinuntergegangen, nachdem er den Ruf von Maler von futuristischer Avantgarde eroberte.

Zwischen 1950 und 1951 insistiert Emilio Notte dass sein bevorzugter Schuler in Mailand zur Akademie nach Brera umzieht. Michele lasst sich überzeugen, aber sein harter Mailänder Aufenthalt dauert nur zwei Monate. 1953 geht er zurück nach Neapel und vollständig sein Studium. Das kurze Mailänder Intermezzo brachte ihn jedenfalls, Carlo Carrà zu treffen und Künstler, die in Brera wie Marini Marini, Carpi und Fauni kennen zu lernen

Künstlerisch setzte Michele Depalma sich seit jüngsten durch. Neben den Ausgaben von der nationalen Ausstellung von den Akademien von schönen Künsten und zur Ausstellung vom zweihundertsten Jahrestag von Neapel, noch Schüler, Depalma nahm am nationalen III Preis von Malerei vom Golf vom Spezia 19 51 und dem II Ausstellung von Malerei vom Mai von Bari von 1952 teil. 1953 stellte er zur dritten Ausgabe von der nationalen Akademien in Mailand und der Ausstellung von heiliger Kunst von der Akademie in Neapel aus. Von hier an begann seine Persönliche Ausstellung die im Laufe der Jahre Fünfzig immer mehr stattfand. Genau in jenen Jahren war er zum großen Teil der Preise anwesend ( besonders die von la Spezia, von Francavilla, Bari und Villa San Giovanni) und vor allem zum Biennale von Venedig 1956, wo er eine schwarze Lampe ,eine grüne Tasse und Adele ausstellte, und zum Quadriennale von Rom 1959 wo er die Figur , apulische Landschaft und Apulien Grau ausstellte.

Er fing auch kontextuell mit seiner Tätigkeit von Lehrer an, und vom akademischen‘ Jahr 53 -‚ 54 für zwei Jahre war er Assistent zum Pult in Ornato gezeichnet und sofort nach zu jenem von verpflichteter Malerei von Notte. Diesen Auftrag erhielt er bis 1961,soweit er von der Rolle vorbeiging.

Schüler früh und Assistent dann, von Brancaccio und vor allem von Notte, war Michele Depalma im Abschluss gebildet, in den verschiedenen Linien von Forschung ist er gestreicht und geschlagen von seinen Kollegen von Kurs wie auch von den betagten und jüngsten Lehrern wählen zu müssen. Eine Unterscheidung, die interessante Spalte auf die Kultur Leiden von der Zeit im neapolitanischen Milieu öffnet. Sie ahnte die verschiedenen Positionen Ästhetikern, die in der Akademie in Neapel zusammenlebten,: die Linie von Strukturierung PostKubismus Emilio Notte der vorsichtige nachimpressionistische Reformismus von Ciardo der feste Barockstil des Neapolitaners Giovanni Brancaccio.

Die Schüler von Notte andererseits, auch, dem Alten und maßgeblichem Lehrer die Ehre der Waffen machend, sie zögerten nicht in Praxis seine Mahnung zu stellen, kritisch von seinem neue und verschiedene Strecken graben. Depalma setzte fort, seine persönliche Strecke zu erarbeiten, entfernt von den Bewegungen von neapolitanischem Avantgarde, die die Jahre Fünfzig mit folgenden Krämpfen anstrichen. Aber die echte Wende geschah 1959, Jahr, in dessen Depalma an einer dichten Parade von „Jungen italienischen“ Malern organisiert und in Wien im Bereich des Welt VII „Festspiele von der Jugend und den Schülern“ teilnahm. Der Künstler sah im Tunnel von der Akademie in Neapel eine Einzelausstellung Vincenzo Ciardo, dass es eine dichte Weberei und einen taktmäßig von kurzen Einsatzstücken von Farbe von Installation pointilistischer vorschlug. Visionen erregtes davon des salentinischen Landes entstand, dass sie die Melancholie taktmäßig von weggerückten Steine von der roten Erde priesen, von den Laubzweigen von Olivenhain in Höfe von Sonnenuntergang oder Kalendern.

Er blieb verwundert als er wieder nach Apulien kam. Der Aufschlag von der Erneuerung von Ciardo auf die Malerei von unserem Künstler erwies sich sofort in zwei ausgestellten Landschaften zum Quadriennale von Rom im derselbe1959. Der sentimentale Pointillismus von Ciardo, seine persönliche „Revolution“ der Farbe in Schlüssel von Wahrnehmung Zerlegung der salentinischen Landschaft, der junge Depalma brachte endgültig auf den Straßen der Abstrahierung der Wirklichkeit so ausgerichtet wie Trans-Darstellung. Beziehungsweise „Form in werden“, die theoretisierte Gestaltung von Paul Klee in die Unterrichte zu Bauhaus. Die Landschaft von ihm gemalt in Sommer spielt unbestimmt zur hohen Küste von den Teilen von Mühlstein an. Der Künstler begann, das Gebiet mit großer Beharrlichkeit in Süden von Bari in Rutigliano in den Perioden von Rückkehr zu besuchen in Nachwirkungen. Er hatte sich eine Lambretta mit dem ersten Gehalt gekauft, er ging zu den Bädern zur Adria mit seiner Mappe und Kreiden hinunter, fast zu der Praxis des en plein air.

Eine wichtige neue Strecke , ist die Einzelausstellung 1965 in Bari im Tunnel „La Vernice“, offen in der Palast Tagwache von Massari Platz von den Künstlern, daß Staatsbeamte von Kunst im Institut lehrte. Michele konnte von Maler seiner Laufbahn einen Ausbruch schwer kommt von der Provinz gegeben haben.“ Aber auch nach den 40 Jahren einen Punkt von Gleichgewicht zwischen Malerei und Leben s erhält die Verlegung von der Akademie für Lehrer von Malerei, im Kunst Gymnasium in Bari werden, 1967 und entschieden endgültig Neapel verlassen um zurückzukehren zu in Rutigliano leben. Es hielt zu Monopolen ein Einzelausstellung im 1968 Anfang von März, im Tunnel „La Campanella“ für die Vermittlung Luigi Russo der Senator-Maler-Schirmherr vom Südlichen Barese und seinem großen Schätzer.

Die Bedeutung dieser Ausstellung in Monopoli ist in der Tatsache dass bei der Eröffnung zwischen den Leute die Enkelin, Lucia Saponaro; des Senators Russo Eingriff, und am 6. Dezember 1969 seine Frau wurde.

Der full immersion Michele De Palma ins Milieu Barese wurde sofort von Einzelausstellung bestätigt, dass er hielt, bevor er heiratete es im dem Oktober von das 1969 im Tunnel des Kreises Kunst „Michelangelo“, direkt von Cesare Marini, der einen Zyklus von Ausstellungen im neuen weiteren Sitz in der Andrea Straße von Bari mit ihm eröffnete. Es war einer von den Symptomen der Inbrunst, den eine Stadt beseelte, dass Anker sich in Aufstieg fühlte, ungeachtet von den Signalen von Unruhe von Schwachsinnige Achtundsechzig gewunden zwischen die Jugendliche. Bemerkenswerte Veränderungen in ihr Strecke können Personal in ihrem zweiten Gang zum „Vorteil“ von Rom bemerken, Dezember 1970, daß es ein weites Repertoire von Werken von die Sechzig verstand. Stechende Ausschnitte von Formen ergaben sich „aus einer Gerinnung der Erinnerung, genug ein Balkon, ein Büschel von Palmen eine Flucht von Terrassen ein Innen Pugliese (ein kleines Stück von Meer).“ Sie verfügte in einer Farbe so „qualifiziert wie modulierte Transparenz über Licht auf eine Oberfläche gebrochen. Wie die Dinge durch Prismen aus Kristall oder Schnitten von Spiegeln“ sehen.

Die wichtige sprachliche Veränderung geht von auch dem neuen Kultur Zusammenhang, in dem Depalma ist, in Bari zu handeln, hinunter: das Klima der die Tür im der Oktober von 1970, zu Teil von der Gruppe von Gründungsen Künstlern des Centrosei machen, Kultur Vereinigung mit schließt Tunnel unter das Theater Petruzzelli an Es war Umberto Baldassarre, Mimmo Conenna Sergio Da Molin Michele Depalma Offener Maranò Vitantonio Russo. Sie hatten vor anzubieten. es las im bestimmenden Akt. „die lebendigsten und bezeichnenden Zeugnisse von der Kultur und der Kunst, die unsere Zeit charakterisieren“, und „die Künstler offenere pugliesi zu den Problemen der neuen visuellen“ Sprachen vorstellen. Die Geburt des Centrosei strich einesteils der Gipfel der Unruhen an, den sie Sechzig veranlaßt hatten ein von Tunneln mit Impulsen zur Erneuerung von verschiedenen jungen Künstlern nach dem Biennale von Bari zu wimmeln,1966. Du gibst anderes, es förderte angenäherte Strecken zwischen „neuen Situationen“ Pop begrifflich pulverigste performative, während verschiedene öffentliche Ereignisse und Privatsphären zwischen 1969 und 1971 der Stadt die Erschütterungen im Kurs in der internationalen Kunst brachten.

Jedenfalls sofort nach der Gründung der Gruppe erschien er die Unterscheidung klar zwischen die du bist. Das voreilige Verschwinden von Umberto Baldassarre (1972, und die Kunst Verschiedenheiten brachten zur Auflösung der Gruppe, die Depalma sich dem hingab,1973. Der Centrosei war die einzige und kurze Erfahrung Gruppe in der Strecke von einsamer Introversion von unserer Persönlichkeit.

Das Pult von Malerei wurde zur Akademie von Schönen Künsten von Bari 1971 gründet in der Zwischenzeit Depalma anvertraut, unter die Richtung Robertos De Robertis. Es lehrte zu verschiedenen Generationen von Schülern bis zum1994.

2002 der Bischof Padovano wollte ihn wie Kunst Direktor vom Diözesan Museum von Monopoli.

Die Texte werden aus dem Katalog der Ausstellung Das Labyrinth der Malerei genommen. Michael Depalma. Werke 1950-2013, (Bari, Provinzial-Kunst-Galerie „Corrado Giaquinto“, 16. November 2013 – 30. März 2014) von Clara Gelao von Mario Adda Editore, Bari © Copyright 2013 bearbeitet.


Condividi

MICHELE DEPALMA